Die klassischen Flitterwochen verbringen viele Paare auf einer einsamen Insel, in einem Luxusresort oder einem Wellnesshotel. Dabei bleibt man an einem Ort und macht vielleicht ein paar schöne Ausflüge. Aber warum nicht gleich eine Rundreise buchen oder selbst zusammenstellen, um das jeweilige Reiseziel besser kennenzulernen? Man kann den Strandurlaub mit einem Aktivurlaub verbinden und seine Hochzeitsreise voll auskosten.

Inselhopping auf den Malediven

Die Malediven sind eines der Top-Reiseziele wenn es um die Flitterwochen geht. Der Inselstaat besteht aus über 1100 Inseln und bietet sich perfekt zum Inselhopping an. Ob per Boot oder Flugzeug – die nächste Insel ist nicht weit. Das Inselhopping ermöglicht euch soviel wie möglich zu sehen. Malerische Strände, die kunterbunte Wasserwelt und verschiedene Hotels und Resorts findet ihr hier. Neben den Malediven bietet sich Inselhopping auch gut für die griechischen Inseln an. Hier hat jede Insel ein andere Sehenswürdigkeit parat und man kann tolle Eindrücke sammeln.

Safari durch Afrika

Ein andere Art der Rundreise ist die Safari durch Länder wie Namibia, Kenia oder Südafrika. Besonders Namibia ist immer gefragter bei Hochzeitspaaren. Durch geführte Safaris lernt ihr die Kultur des Landes besser kennen, trefft Tiere in der freien Wildbahn an und könnt die atemberaubende Schönheit Afrikas entdecken. Gerade für die Flitterwochen bieten sich dabei Übernachtungen in luxuriösen Lodges mitten in der Natur an.

Per Mietwagen durch das Urlaubsland

Wer seine Rundreise allein planen will, ist mit einem Mietwagen gut beraten. So könnt ihr eure Flitterwochen ganz individuell auf eure Bedürfnisse als Paar zuschneiden und auch mal ein paar unvorhergesehene Stops einlegen, an Plätzen die euch gut gefallen. Gute Reisezeile dafür sind die USA, speziell Kalifornien und auch europäische Länder wie Italien oder Spanien.

Bildrechte Titelbild: © saiko3p / shutterstock

Diese Beiträge könnten Dich ebenfalls interessieren:

Hinterlassen Sie eine Antwort

drei × vier =